Suche

Was tun, wenn es regnet?


Hallo! Schön, dass ihr meinen Blog besucht!

Ich heiße Laura Jankowski und begleite Hochzeiten seit 2012.

Im Laufe der Zeit habe ich so viele tolle Dinge auf Hochzeiten mitbekommen und erlebt. Daraus habe ich einen richtigen kleinen Fundus an Tipps und Tricks gesammelt.. Daran lasse ich euch nun in Themen untergeordnet teilhaben!

Der richtige Fotograf

Ich habe bereits die Erfahrung gemacht, dass mir Kunden beim Vorgespräch erzählten, dass ihnen meine Bilder so gut gefallen, sie mich super sympathisch finden, aber sich schlussendlich für einen günstigeren Fotografen entscheiden mussten. Das ist für mich an dieser Stelle sehr gut nachvollziehbar.

Es verging fast ein Jahr und selbiges Brautpaar meldete sich bei mir. Ihre Hochzeit liegt nun im vergangenen Jahr und leider sind sie mit den damals entstandenen Bildern so gar nicht happy. Sie buchten nun ein After Wedding mit mir und erzählten, warum wieso weshalb es damals so gelaufen sei und wie sehr sie diese Entscheidung bereuten.

Nun, Ich kann euch nur sagen, lasst Euer Herz entscheiden!

Nehmt euch Zeit den für euch passenden Fotografen/in zu suchen.

Dabei sollte es um Bild-stiel, Arbeitsweisen und Sympathie vordergründig gehen und nicht alleinig um den Preis.

Hochzeitsfotografen bieten so ganz unterschiedliche Pakete an. Sicher passen sie ihre Pakete auf eure Wünsche hin auch an, Fragt einfach nach, lasst euch ganze Reportagen zeigen und nicht ausschließlich "styled shoots" und lernt ihn oder Sie persönlich kennen! Es ist ganz wichtig, dass die Chemie zwischen euch und dem Fotografen/in stimmt.

Ich als Hochzeitsfotografin bin wohl die längste Zeit mit euch zusammen. Nicht nur am Tag der Hochzeit, sondern auch weit davor und gebe euch wertvolle Tipps zu eurer Planung. Ich habe schon so viel gesehen und erlebt, sodass ich euch gern daran teil haben lassen kann. Und das ist ganz wichtig und gut, kann ich euch doch weitere Dienstleister empfehlen oder euch auch sagen, wo es hübsch ist, oder wo nicht. ;-)


In diesem Blog habe ich nun einige Erfahrungen für Euch zusammengetragen, wie ich sie euch auch in unserem langen Vorgespräch mitgebe.

Nun fangen wir mal ganz vorn an.

Das Getting Ready


ist ein ganz besonderer Moment am Tag der Hochzeit.

Beinah mein liebster!

Ist es doch die Zeit in dem sich Braut und Bräutigam noch nicht sehen. Sich für einander hübsch machen. Alle sind super aufgeregt und in der Luft liegt ein knistern. Umso schöner ist es im Nachhinein die Bilder anzuschauen und festzustellen, wie ist es denn dem Anderen in der Zeit ergangen ist.


Der perfekte Moment für detailverliebte Fotos, zum Quatsch machen mit den Mädels oder mit dem Kumpel noch mal ordentlich einen Whisky zu trinken, nachdem es endlich gelungen ist die Fliege richtig zu binden.

Welches Parfum hast Du am Tag deiner Hochzeit getragen?

Dein Schmuck und dein Kleid noch ungetragen schön im Raum drapiert...

Hach, es gibt so viele wunderbare Momente beim Getting Ready die nur in dieser Zeit passieren und die ist es gilt für die Ewigkeit festzuhalten.

Die Location

hierfür Wo findet dein Getting Ready statt?

Ganz egal wo es ist, der Raum sollte, wenn möglich groß und hell sein.


Wichtig ist dass dieser Raum keine farbigen Wände hat denn diese werfen ein farbiges Licht auf eure Haut.

Störende Gegenstände, wie Wäscheständer und co räumt ihr am besten Weg aber ansonsten darf der Raum durchaus eine persönliche Note von euch behalten wie Bilder an der Wand oder einen Blumenstrauß oder ähnliches.

Findet euer Getting Ready im Hotel statt, gibt es häufig die Möglichkeit einen separaten Raum hierfür zu bekommen. Häufig eignet sich das kleine Hotel Zimmer nicht so wirklich gut dafür , stehen die Koffer sind im Bild.

Für das Getting Ready benötigen wir ungefähr ein bis zwei Stunden. Je nachdem ob wir vielleicht eine kleine Foto Session mit den Mädels planen .

Auch Haare und Makeup benötigen eine reichliche Stunde.Wichtig ist dass du nicht hetzen musst. Es ist besser noch eine halbe Stunde Zeit zu haben und noch in Ruhe einen Sekt zu trinken, als vor lauter Zeitung in Hektik zu verfallen.

Haben wir einen schönen Raum, ist es auch möglich, ein paar wunderbare Braut Porträts zu schießen. Das Make Up sitzt perfekt, die Haare Liegen wunderbar und diese freudige Aufregung und das Kribbeln steht dir auf den Lippen.

Diese Zeit solltest du dir unbedingt nehmen .

Auch werde ich in dieser Zeit einige persönliche Dinge wie die Eheringe dein Parfum oder deinen Schmuck fotografieren . Dein Brautkleid noch ungetragen wird schön in Szene gesetzt. Ergänzt mit dem Brautstrauß und deinen Brautschuhen.

Die richtige Kleidung

Mach dir bitte Gedanken was du beim Getting Ready tragen möchtest.

Wenn hier schon Fotos entstehen, sollte es etwas hübsches, aber auch sehr bequemes sein.

Es ist wichtig, dass du diese Kleidung nicht über den Kopf ziehen musst, da das Make Up und die Frisur darunter leiden könnten. Zum Beispiel eignet sich sehr schön ein Morgenmantel, eine Art Kimono oder auch Blusen.

Liebes Briefe und Geschenke.

Habt ihr schon mal daran gedacht, euch selbst zum Hochzeitstag etwas zu schenken oder euch ein paar Liebe Zeilen zu schreiben, bevor ihr an eurem großen Tag das erste Mal aufeinander trefft? Dann wäre das genau der perfekte Zeitpunkt für kleine Aufmerksamkeiten.

Ihr könnt sie öffnen und so entstehen wunderbar emotionale Bilder.

Die Trauung

Das ist der Moment des Tages auf den ihr so lange gewartet habt.Vermutlich habt ihr diesen Moment im Kopf schon so oft durch gespielt und könnt es kaum noch erwarten. Die Trauung ist so emotional, spannend, und aufregend und es gibt natürlich so unterschiedliche Arten und weisen sich trauen zu lassen.Ich erzähle euch nun von einigen möglichen Varianten. Nicht alle Tipps werden daher gleichermaßen auf Euch zutreffen.


Einzug und Auszug

Egal ob du mit deinem Vater deiner Mutter, Bruder oder mit dem Bräutigam gemeinsam in Standesamt oder Kirche einziehen möchtest, generell gilt:


Abstand halten!

Grade in der Kirche ist es häufig so, dass der Priester oder Pfarrer mit mehreren Messdienern oder Blumen Kindern beim ein und Auszug vor dem Brautpaar den Gang heraus oder hinuntergehen.

Lauft ihr nun unmittelbar hinter dem Pfarrer, kann euch von vorne niemand sehen, da ihr von den anderen Person verdeckt werdet.

Nicht du für mich ist es so unmöglich einen Blick auf die Braut zu erhaschen, sondern auch für die Gäste und natürlich den Bräutigam falls er vorn steht und gespannt auf seine Braut wartet.

Haltet einfach genügend Abstand und lasst alle die vor euch hergehen erst mal ein bisschen laufen.Ihr habt so viel Zeit!

Genießt alle Blicke auf euch .

Besprecht dies aber vorher mit euren Pfarrer, damit er sich nicht wundert wo ihr dann bleibt.

Möchtet ihr , dass alle Gäste bereits In der Kirche oder Standesamt sitzen, dann beauftragt doch jemanden , der sie kurz vorher hinein bittet. Aus meiner Erfahrung heraus warten meist einige Gäste so lang vor dem Standesamt, bis die Braut eintrifft und dann wäre der perfekte Moment futsch.

Bittet eure Gäste Alle vorderen Plätze einzunehmen und keine Lücken zu lassen. Dies schaut auf Bildern nicht sehr schön aus .

Viel wichtiger jedoch ist, dass ihr Spaß habt und lacht und euch freut . Es ist nicht einfach, Vielleicht kullert euch auch eine Träne über die Wange. Aber das ist nicht schlimm .

Der Kuss und der Ringtausch.

Das sind beides die wohl für euch wichtigsten Momente während der Trauung . Ganz wichtig für beide Momente ist- nehmt euch Zeit!

Eure Gäste und vor allen Dingen Ich möchte euren Kuss für die Ewigkeit festhalten und sehen . Gibt es nur einen kurzen Schmatz , schaffe ich es womöglich nicht diesen festzuhalten.Bitte geb diesen beiden Aktionen genug Raum. Häufig stehen Tauzeugen, Blumen Kinder oder der Pfarrer so dicht bei euch das es schwer fällt einen Blick auf euch erhaschen zu können.

An eurem Hochzeitstag gilt grundsätzlich, sowieso und überhaupt:

-> Ihr dürft alles ein bisschen langsamer machen als sonst.

Fotograf vor Ort

Bitte informiert die Person die euch traut darüber, dass ein Fotograf anwesend sein wird . Es ist zwar heutzutage eher unüblich, sollte mal kein Fotograf die Trauung begleiten, jedoch möchte jeder gern wissen, wenn er fotografiert wird. Standesbeamte oder Pfarrer erklären euch oder besser gesagt mir als Fotograf gern ihre persönlichen Grenzen. Die meisten sind jedoch recht entspannt und lassen sich gern fotografieren.In der Kirche wird dies nun aber sehr unterschiedlich gehandhabt. Der Pfarrer wird uns Gern sagen, bis wohin ich mich bewegen darf. Ob ich auch die Orgel Tribüne gehen darf oder wo sonst seine Grenzen liegen. Gibt es bestimmte Zeiten, während der Trauung, bei denen ich nicht fotografieren darf? Das Ist häufig während der Segenssprechung, den Gebeten oder im schlimmsten Fall darf ich nur während der Lieder fotografieren.


Versuch außerdem daran zu denken gerade zu sitzen. Schnell ist man in sich versackt. Zieht nur ein klein Wenig die Schultern nach oben, sonst ärgert ihr euch hinterher über eure schlechte Körperhaltung. Bei der Zeremonie vergisst man das ganz leicht und das ist auch völlig normal aber Leider sieht man das auf den Bildern. bei den Männern steht der Anzug tragen ab, wenn sie das Sakko nicht aufgemacht haben und auch bei im Dekolleté der Braut kann es tiefe ungewollte Einblicke geben. Natürlich könnt ihr nicht alle alles denken, aber wenn ihr es schon einmal gehört habt, fällt es euch vielleicht leichter euch daran zu erinnern.

Außerdem..

Bitte ignoriert mich! Schaut nicht in meine Kamera .

Ihr dürft euch ansehen, euren Standesbeamten, gebt euch einen Kuss, haltet eure Hand, aber schaut nicht zu mir in die Kamera. Schnell ist sonst der Zauber verflogen .

Standesamt/Kirche/Freie Trauung?

So unterschiedlich wie die Paare sind, so unterschiedlich kann man sich auch Trauen lassen.Für Jeden Geschmack ist somit die Richtige Hochzeit geplant.

Seit ihr weder Kirchlich oder habt keine Lust auf den Standard oder die Massenabfertigung auf dem Standesamt, so plant doch eure freie Trauung?

Es gibt freie Redner oder ein guter Freund, der sehr gut sprechen kann fühlt sich geehrt euch vor Euren Gästen das Ja Wort zu entlocken? (Vorausgesetzt die rechtlichen Grundlagen sind vorab geklärt)

Eine Freie Trauung ist für all diejenigen das Richtige, die frei, individuell und kreativ anders ihre Hochzeit feiern möchten ganz ungezwungen von Religion, Staatsangehörigkeit, Ort oder Zeitvorgaben planen.


Eine solche Zeremonie darf Romantisch, lustig oder Rockig sein. Eben genau, wie ihr es seit! Im Mittelpunkt steht IHR, Eure LIEBE und Eure Lieblingsmenschen und nicht irgendein Amtsgedöns.

Ich habe schon so viele ganz wunderbare Ideen auf freien Trauungen erlebt, die auf einem Standesamt nie denkbar gewesen wären. Das Schönste ist doch, dass ihr während der Trauung so viel lachen, weinen, knutschen, musizieren und kuscheln dürft, wie ihr mögt. und auch kleine Rituale dürften nach euren Wünschen eingebaut werden.


Nun kann eine freie Trauung überall da stattfinden, wo ihr mögt!

Das kann auf einer Burg, im Schloss, Auf einer tollen Wiese, in den Bergen, am Meer, oder bei euch im Garten sein. Natürlich erfordert dies etwas mehr Planung.

Überlegt nun einmal eine regen oder Hitzevariante mit Zelten, Schirmen, Pavillions oder Sonnensegeln? Oft eignen sich viele Feierlocations auch für eine freie Trauung. Sie haben einen tollen Garten und vielleicht gibt es da auch bereits Kooperationen mit freien Rednern.

Auch wenn ihr kirchlich heiratet, gibt es freie Theologen, die für euch den Segen sprechen.

Shootingzeit!

Nun wird es für Euch erstmal Ruhig.

Die für mich (gleich nach dem Getting Ready) schönste Zeit am Tag eurer Hochzeit.

Ich entführe euch in traute Zweisamkeit und halte Eure Liebe für immer fest. Nehmt euch dafür Minimum eine Stunde Zeit. Haben wir euer Kind oder euer liebstes Haustier mit dabei, dann benötigen wir bis zu zwei Stunden. Wir wollen ja nicht hetzen und ein klein Wenig Fahr- oder Laufzeit benötigen wir ja auch.

Vor oder Nach der Trauung?

Das ist ein wenig abhängig, von Eurer Wunschplanung an dem Tag.

Ich gebe Euch nachfolgend nun einige Tipps nicht nur aus fotografischer Sicht, die alles etwas angenehmer gestalten.

Beide Varianten haben etwas für sich.

Dabei spielt auch eine Rolle, wann ER SIE das erste mal sehen darf.

The First Look- Vor der Trauung


das ist ein sehr emotionaler Moment. Ich erlebe ihn häufig vor der Trauung ganz intim viel emotionaler und sehr viel Detaillierter, als findet er im Standesamt statt, wo tausend Augen auf Euch gerichtet sind und es sofort weiter geht und ihr euch setzen müsst. Vor der Trauung seit ihr noch einmal ganz für euch. Ihr könnt euren Gefühlen freien Lauf lassen, euch lange anschauen, euch umarmen, küssen.

All das kann ich in Bildern festhalten.Ein weiterer großer Vorteil besteht darin, dass ihr euch in dieser Zeit noch keine Gedanken um Eure Gäste machen müsst. Sie sind vielleicht schon auf dem Weg zur Trauung oder noch zu Hause. So oder so, sie müssen nicht auf Euch warten.

Ein großer Nachteil kann allerdings folgendes sein.

Meistens finden die Trauungen gegen Mittag statt. So bleibt es nicht aus, dass das Shooting auch in der Mittagssonne, dem denkbar schlechtestem Licht für die Fotografie stattfindet. Ihr kneift die Augen, habt tiefe dunkle Schatten unter den Augen und überhaupt ist alles viel zu grell. Wir sind also darauf angewiesen, sofern nicht ohnehin ein bewölkter Tag ist, uns ein Schattiges Plätzchen zu suchen. Ist es zudem noch sehr heiß, wird das Shooting schnell beschwerlich.

Nach der Trauung

Diese Variante wird wohl immer noch standardmäßig gewählt.

Erst wird geheiratet und nach einem kleinen Happen geht's dann zum Shooting. Liegen die Vorteile klar auf der Hand.

Zumeist ist es dann schon eher Nachmittag, die Sonne steht tiefer und das Licht ist somit viel wärmer und reizvoller.

Allerdings lasst ihr eure Gäste allein, was den meisten Paaren eher unlieb ist.

Aber auch dafür gibt es unterschiedliche Möglichkeiten.

Wir könnten zum Beispiel zum Brautpaarshooting aufbrechen, wenn ihr mit euren Gästen gerade in der Feierlocation ankommt und mit dem Sekt angestoßen habt? Sie essen ein paar Häppchen und lernen sich besser kennen, beziehen ihre Zimmer, während wir ein paar Tolle Fotos schießen. Auch können kleine Fotoaufträge von den Gästen für das Gästebuch bereits "abgearbeitet" werden. Viele Location bieten auch die Möglichkeit von Führungen, Weinverkostungen oder kleinen Rundfahrten. Auf einigen Hochzeiten habe ich auch erlebt, dass Künstler gebucht werden mit Seifenblasen, Zaubertricks oder Feuershows. Schnell ist eine Stunde vergangen.

Noch besser ist die Variante Bilder vor UND nach der Trauung zu machen.

Wir teilen die Shooting Zeit.

Wir haben einen entspannten und ausgiebigen "First Look", ein paar tolle Brautpaarfotos, bei denen Haare und Makeup noch perfekt sind vor der Trauung. Und in den frühen Abendstunden- am besten eine Stunde vor Sonnenuntergang noch einmal ganz romantische Brautpaarbilder, bei denen ihr eure Gäste nicht allzu lang alleine lasst.



Richtig Traumhaft wird es dann mit kleinen Accessoires wie Wunderkerzen und co.

Mein Absolutes Highlight sind auch Aufnahmen bei Nacht im Gegenlicht. Hierfür reichen uns aber eine gute viertel Stunde.

Das fällt, wenn alle tanzen auch gar nicht auf, dass wir nochmal fix draußen vor dem Hotel sind und ich meinen Blitz da aufgebaut habe.

Wetter und die Frage aller Fragen: Was machen wir, wenn es regnet?

Bitte seid nicht traurig, wenn es am Tag eurer Hochzeit bewölkt ist.

Das ist sogar sehr gut! Ist doch bei Bewölkung das Licht viel weicher und einfach ideal zum Fotografieren. Gerade auch an heißen Tagen unter einem langen Brautkleid oder im Sakko sicher angenehmer.

Und wenn es regnet?

Finde ich prima! Regenbilder sind so romantisch und dabei so selten und schwer zu bekommen.

Es gibt nun drei Möglichkeiten. Meine Liebste?


Packt euch Gummistiefel ein! Außerdem habe ich für euch immer einen Klarsichtregenschirm dabei.

Erlaubt es euer Mut zu etwas außergewöhnlichem, ist es perfekt! Kuschelt euch unter den Schirm, zeigt mir eure bunten Gummistiefel und ihr bekommt ganz seltene und außergewöhnliche Brautpaarbilder.

Sicher ist Sonne einfacher, aber irgendwie auch gewünschter Standard. Wie dem auch sei, am Wetter können wir wohl nichts ändern und müssen es nehmen, wie es kommt.

Wichtig ist nur, dass euch die Stimmung davon nicht nehmen und genießt die Zeit beim Shooting!Ich habe es noch nie erlebt, dass es den ganzen Tag durch geregnet hat. Wir finden sicher spontan ein Zeitfenster, in dem es mal weniger oder gar gehört hat zu regnen. Ich passe mich wenn ihr erlaubt gern an und wir verschieben spontan den Shootingzeitraum.

Möglichkeit Zwei ist sich einen Plan B im Indoorbereich zu suchen.

Dazu könnt ihr in eurer Feierlocation einfach anfragen, ob sie nicht einen hübschen Raum, eine Möglichkeit für ein paar Fotos besitzen.

Auf Burgen, Schlössern oder in Schönen bieten sich häufig tolle Alternatifvarianten.

Und als letzten Ausweg ist ein After Wedding Shooting immernoch möglich. Sprich ein geplantes Brautpaarshooting ein paar Tage/Wochen nach der Hochzeit. Wir sind unabhängig vom Wetter, sind auch flexibler, was eure Wunschlocation betrifft und haben Zeit ohne Ende.

Ort des Shootings


Ich denke das erste Kriterium sollte der Weg sein.

Lange Anfahrten und Umwege rauben Zeit und können schnell das Shooting in Stress ausarten lassen. Also suchen wir uns ganz in der Nähe eurer Trauung, eurer Feierlocation oder auf dem Weg von A nach B ein hübsches Fleckchen.

Diese sollte von Euren Gästen etwas abgelegen sein, damit diese euch nicht ablenken können.

Sehr gut eignen sich Waldlichtungen, Waldwege, wiesen, gut erreichbare Bergkulissen, etwas moderner gern auch in einer schönen Altstadt.

In meiner Heimat kann ich euch dazu gern beraten und Vorschläge unterbreiten.

Findet Eure Hochzeit weiter weg statt, bin ich auf eure Hilfe angewiesen.

Ihr fahrt ohnehin zum Vorgespräch in die Feierlocation und co. Vielleicht verbindet ihr das mit einem kleinen Spaziergang in die Umgebung und sendet mir fix über WhatsApp ein paar Handyfotos? Dann kann ich sehen, ob sich der ein oder andere Platz fotografisch eignet.


Wenn ihr mögt, können wir uns auch für ein kleines KennenlernShooting verabreden. Dann könnt ihr euch an mich und meine Arbeitsweisen gewöhnen und verliert ein wenig die Scheu vor der Kamera zu sehen.

Positiver Nebeneffekt ist, ihr habt gleich ein paar schicke Pärchenbilder für eure Einladungskarten.

kleiner Helfer

gern könnt ihr einen vertrauten als Assistenz mit zum Shooting nehmen. Es ist manchmal ganz gut, wenn ich gerade auf dem Baum sitze, und der Braut nochmal jemand den Schleier richtet.Diese Person sollte aber alles in Allem recht diskret im Hintergrund bleiben, damit ihr euch in gefühlvollen Momenten auch wirklich auf eure Liebe konzentrieren könnt.

Gruppenfotos

Jeder möchte darauf gut aussehen, doch keiner will es machen! Die Gruppenfotos!

Kennt ihr das? Es wird zum großen Gruppenfoto aufgerufen und schwupt, ist Onkel Udo nochmal fix eine rauchen, Tante Inge muss grade jetzt mal ganz dringend für kleine Tantchen und der kleine Tom hat sowieso gar keine Lust.


Nun so ein Gruppenfoto bedarf auch ein klein wenig Vorbereitung. Um es für alle beteiligten so stressfrei wie möglich zu gestalten, sollten wir vorab genau wissen, wo wir es fotografieren wollen. Es sollte wenn möglich ein großer Platz mit tollem Ambiente sein. Vielleicht eignet sich der Berich vor dem Standesamt oder der Kirche? Besser noch nahe der Feierlocation gibt es eine hübsche Wiese.

Schaut euch also gern, etwas genauer um, wenn ihr ohnehin für euer Vorgespräch vor Ort seid.


Ist eure Gesellschaft sehr groß, (über 100 Personen) können wir unter Umständen nicht großartig wählen. Dann müssen wir auch die Licht- und Schattensituation so nehmen, wie sie ist. Das solltet ihr wissen.

Es ist Möglich, die Gruppe von Oben herab zu fotografieren. Dann habe ich auch die Chance, alle Personen gut zu sehen. Hierfür eignen sich Fenster in der 1. oder 2. Etage eurer Feierlocation, sollte ich die Möglichkeit haben, nach Oben gehen zu dürfen. Oder noch besser, ich fliege die Drohne (nur an regenfreien Stunden und wenig Wind möglich).

Gut eignen sich auch schöne Treppen. Dann kann ich die Gäste auch sehr gut in Position bringen. Gibt es aber auch das nicht, stelle ich maximal in 2 Reihen sehr breit auf. Das hat nur den kleinen Nachteil, dass die Personen an sich recht klein zu sehen sind.

Ja, es ist nicht ganz so einfach! Auch da ist wieder eine helfende Hand, die die "Herde" zusammentreibt ganz hilfreich, damit die ersten nicht so lang warten müssen.

Kleinere Gruppenformationen

sind super gefragt. Ist das große gemeinsame Gruppenbild häufig eher Standard und sind alle doch etwas kleiner zu sehen, bieten die kleinen Gruppenbilder die Möglichkeit die Engste Familie und die "dicksten Freunde" nochmal ganz besonders fest zu halten.

Meine ganz klare Empfehlung geht dahin nicht mehr, als 5-8 verschiedene Varianten zu planen. Schnell ist eine Stunde rum und ihr wollt doch Feiern, die Gäste sich mit euch unterhalten.

Was ich Euch aber an dieser Stelle gern mit auf den Weg geben möchte.


PINTEREST! ;-) Dort findet ihr wieder herrliche Ideen für Gruppenfotos. Gibt es die Location her, bin ich für unterschiedliche Experimente immer zu haben!

"Bleibt mal schnell stehen!"

"Kann ich fix noch ein Foto von euch machen?"

Unvermeitlich und auch ganz selbstverständlich werden auf eurer Hochzeit ganz viele Fotos gemacht. Das ist auch gut so. Ein paar wenige Momente gibt es jedoch, bei denen ist es besser, wenn eure Gäste mal nicht durch die Linse schauen.

In Standesamt und Kirche lasse ich ganz bewusst den Blitz weg.

Meine Kamera ist lichtstark, sodass sich auch in dunklen Räumen noch tolle Bilder zaubern lassen.

Es ist nun auch nicht nur eine Frage des Bildstiels, das natürliches Licht eine ganz andere Wirkung hat.

So ein Blitz ist nun auch ein gewaltiger Störfaktor. Es wird Hell, es klackt, die ganze Stimmung im Raum wird gestört. In einigen Räumlichkeiten wird es sogar verboten.

Ich richte meine Kamera auf jede neue Lichtsituation manuel ein.

Blitzen nun Gäste "dazwischen" ist mein Bild ruiniert. Das währe furchtbar schade.

Aber dafür gibt es aber ganz einfache Lösungen. Ihr könnt Eure Gäste bereits in den Einladungskarten zu dem Thema sensibilisieren. Oder ihr schreibt eine hübsche Tafel und stellt diese an den Eingang zum Standesamt oder Kirche.

Frei nach dem Motto:

"Lasst die Fotografin für euch arbeiten und genießt die Trauung!"

Viele weitere Textmöglichkeiten finden sich selbstverständlich bei PINTEREST.

Auch bei unserem Brautpaarshooting oder den Gruppenbildern ist es doch eher hinderlich, wenn mir jemand über die Schulter hinweg mit fotografiert.

Leider habe ich es lange Zeit auch einfach geduldet und aus Anstand nichts gesagt. Jedoch leidet auch hier meine Qualität der Bilder, da die abgebildeten Personen unter Umständen dann nicht mehr auf mich konzentriert sind und nicht mehr wissen, wo sie hinschauen sollen.

Außerdem: Wie schaut das aus, wenn ihr euch die Ringe ansteckt und alle Welt durch ihre Smartphones, Tabletts oder Kameras schaut?


Quicktipps!

Bucht wichtige Dienstleister wie Fotografen, DJ oder Locations wenn möglich ein Jahr im Voraus!

Viele Termine werden in dieser Zeit bereits vergeben.

Plant in Euren Abläufen immer genug Zeitpuffer ein. Wie sage ich immer so schön? Lieber ein Gläschen Sekt mehr getrunken, als in Hektik zu verfallen!

Lass dir Haare und Makeup am besten aus einer Hand und bei dir vor Ort machen. Gern kommen Stylistinnen zu dir ins Hotel oder nach Hause. Auch das spart Unmengen an Zeit.

Beim Probeterin für Haare und MakeUp, bekommst du ein Gespür dafür, ob es auch einen ganzen Tag hält

Ich arbeite gern mit euren "Heinzelmännchen", "Heimlichtuern" und "Überraschungsmachen" zusammen. Gebt mir also gern die Kontaktmöglichkeit zu denen, damit ich weis, wann welche Heimlichkeiten geplant sind und wir in der Zeit nicht zum Fotografieren verschwinden.

Kleine Lichter an den Wänden aufgehangen oder hochgestrahlt lassen eure Feierlocation 1000 x spannender, romantischer, verspielter und eindrucksvoller Wirken, als nur die vorhandenen Deckenleuchter. Lichterketten und Strahler wirken auch in eher schlichten Räumen wahre Wunder!

Übt Euren Hochzeitstanz unbedingt einmal in Eurem Brautkleid! es ist nämlich etwas ganz andres im langen Kleid zu tanzen, wenn Ihr es nicht gewohnt seid.

Bittet Eure Trauzeugen ein wenig auf euch zu Achten. Nach dem Ein oder anderen Schluck Sekt vergesst ihr im Eifer des Gefechts vielleicht genug andere Getränke wie Wasser zu euch zu nehmen. Und schneller als gedacht gehts euch eher... "hui....

Habt ihr viele Kinder dabei, solltet ihr über eine Spielecke nachdenken.

Auch eine Kinderbetreuung kann man auch für eine Hochzeit engagieren! Das entlastet die Eltern gut und sie können die Feier mehr genießen.

Besprecht mit Euren Trauzeugen genau, welche Art von Spielen und Heimlichkeiten gewünscht sind. Sie sind diejenigen, die alles koordinieren oder abwälzen ;-)

Lauft Eure Schuhe vorher gut ein!

Nehmt Ersatzschuhe mit!

Ein Kleines Handtuch kann uns beim Shooting helfen, bei sitzenden Posen aber einem etwas feuchtem Untergrund.


So. Das waren nun von mir einige wichtige Tipps und Hinweise zu Eurem großen Tag!

Ich wünsche Euch eine phantastische Planungsphase mit jeder Menge Träumereien und kreativem Chaos!

Lasst Euch nicht aus der Ruhe bringen und macht einfach, was ihr mögt!

ES IST EUER GROSSER TAG!


65 Ansichten